Rom 2018

Dario Argento gehört zu meinen absoluten Lieblingsregisseure und so habe ich mich entschlossen dieses Jahre wieder zum Halloween nach Rom zu fahren und den Meister höchstpersönlich zu treffen, ausserdem ist Rom immer wieder ein Besuch wert. Der Halloween Abend beim Meister der Giallos war bewegend und gefiel mir sehr.

Da ich aber gleich am nächsten Tag wieder heimreisen musste wegen eines darauffolgenden Termins, war meine Zeit in Rom dieses Mal sehr eingeschränkt, ich hatte nur ein paar Stunden Zeit um ein paar Lokalitäten anzuschauen. Ein paar Tage vor meinem Besuch hatte es in Rom wettertechnisch richtig gewütet. Sturm herrschte über die ewige Stadt und sintflutartige Regenfälle. Die Spuren sah man dann auch auf den Strassen. Es war schmutzig, das Laub der Bäume in alle Ritzen und Ecken verweht und man sah auch immer wieder umgeknickte und abgebrochene Bäume an den Strassenrändern, man spürte, dass da was heftiges passierte. Es war zwar nur 20-22 Grad warm, aber sowas von tropisch feucht und drückig, dass man mit dem T-Shirt rumlaufen musste. Die ganze Stadt war eine einzige Sauna. Da Allerheiligen in Italien ein Feiertag ist, wurde noch nichts weggeräumt. Aufgrund des Unwetters wurden leider auch Parks geschlossen, wohl auch aus Sicherheitsgründen. Es lagen überall heruntergefallene Äste rum, Überschwemmungen und sehr viel Schmutz und Unrat lagen herum. Stimmungstechnisch kam es mir fast wie in einem Endzeitfilm vor. Wegen des Feiertages war es relativ ruhig in gewissen Stadtteilen, wenig Leute unterwegs und all die Zerstörungen und Schmutz gäben eine überzeugende Kulisse für einen Zombie Endzeitfilm.

So konnte ich leider nicht alles besichtigen, was ich mir vornahm, versuchte aber trotzdem ein paar Bilder zu machen, auch wenn es Umständlich war (Gepäck, Regenschirm usw.) Bei der sagenumwogenen La Porta Magica (oder Alchemica) mit den geheimnisvollen Zeichen, konnte ich nicht richtig herankommen, da der Park auch geschlossen war. In der Kapuzinerkrypta bei der Kirche Santa Maria della Concezione war es interessant und leider verboten, Fotos und Aufnahmen zu machen (wird strikte überwacht). So zeige ich hier ein paar gekaufte Postkarten. Die vorangehende Museumsaustellung habe ich persönlich überflogen und bin direkt in die Krypta gelangt. Desweiter besuchte ich endlich mal das Hard Rock Café in Rom, wo ich trotz den vielen Besuchen in der ewigen Stadt nie da war. Ich kam mit dem Team und der Geschäftsführerin ins Gespräch und wir hatten eine sehr interessante Unterhaltung und man gab mir sogar eine persönliche Führung durch die Memorabilias an den Wänden. Ich erfuhr auch, dass Asia Argento ein paar Tage zuvor auch als Gast da war. War sehr interessant und die Leute waren sehr zuvorkommend zu mir. Nächstes Mal in Rom werde ich da auf jeden Fall wieder hingehen.

In der Halloween Nacht spielte auch die befreundete Band Theatres Des Vampires eine spezielle Halloween Show mit vielen Effekten und Blut und anschliessend eine Aftershow Party im Hellfire Club. Ich nahm mir fest vor, diese Events nach Dario Argento zu besuchen und freute mich darauf, aber die letzten Tagen waren derart stressig, dass es für mich vernünftiger erschien, den Bogen nicht zu überspannen und besser die Erholung zu berücksichtigen.

Der Abend mit Dario Argento war sehr toll, die ewige Stadt Rom immer wieder interessant und inspirierend. Leider diesmal wenig Zeit, aber ich war nicht das letzte Mal in Rom, ich habe noch viel vor. Unter anderem plane ich Filmlocations zu besuchen und Mysterien zu zeigen sowie noch nicht besuchte interessante geschichtliche Orte zu besuchen.

Foto-Galerie:

« 1 von 3 »

[ Zurück ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.