Lugano – Schweiz 2012

Am Donnerstag den 26. Juli 2012 reiste ich nach Lugano in der Schweiz. Primär ging ich wegen dem alten Friedhof und anderen unheimlichen Orten nach Lugano. Natürlich liess ich es mir aber nicht nehmen an den See zu gehen und die Stadt zu erkunden. Man merkt schnell, dass die Stadt Lugano der drittgrösste Finanzplatz der Schweiz ist. Viele „Bonzen“ Bürogebäuden sind in der Stadt anzutreffen, vermischt mit alten Häuser im typischen italienischen Stil. Die ganze Stadt scheint übersät zu sein von „gravattierten“ Bundfaltenhosenträger, besonders am Mittag. Man hat fast das Gefühl an der Wallstreet zu sein. Aber auch die vielen Touristen prägen das Stadtbild. Man merkt es sehr gut, dass die italienische Grenze nicht weit entfernt ist, denn jedes 3. oder 4. Auto das in der Stadt rumfährt, hat ein italienisches Nummerschild. Im berühmten Civic Park war ich auch, fand den aber nicht besonders. Ein normaler Stadtpark, wie es in vielen anderen Städten auch gibt, so meine Meinung jedenfalls.

Ich empfand die Stadt Lugano als eher italienisch als typisch schweizerisch, was dem Ort ein südländisches Flair verleiht. Etwas aussergewöhnliches passierte auch: Es war sehr heiss an diesem Tag, sodass ich spontan die Gelegenheit nutzte, beim McDonalds etwas zu Trinken zu holen. In der Schlange wartend, lief ein junger Mann von der Kasse weg und wollte wohl mit den Esswaren zu einem Tisch. Da sackte er urplötzlich zusammen und blieb bewusstlos am Boden liegen. Zuerst dachten seine Kollegen, dass er scherzte. Erst nach vielleicht 10 Sekunden begannen die Leute sich um den Burchen zu kümmern. Auch ein McDonalds Angestellter eilte hinter der Trese hervor und ging zum ihm. Da schnellte der Bursche plötzlich wie ein junges Reh hoch und war wieder voll da, von einer Sekunde auf die andere, als wär nichts geschehen. Nach diesem Vorfall gings dann wieder in die Stadt zum Shoppen. Gefunden bzw. gekauft habe ich aber nichts. Gegen Abend ging es dann wieder heimwärts. Immerhin sind es 4.5 Stunden Fahrtzeit pro Weg. Die Fahrt durch diese beeindruckende Berglandschaft, Thäler und urchigen Orten war sehr spannend und interessant. Lugano ist sicherlich eine schöne Stadt. Gestört hat mich allerdings der Lärm des Verkehrs und die enorme Autolawine, die durch die Stadt und an der Promenade entlang rollt.

Foto-Galerie:

[ Zurück ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.